Startseite
    Bildmomente
    Tag/Nacht
  Über...
  Archiv
  SCHREIBSEITE
  FOTOTATEN
  MUSikSEHen
  IM ZUG
  ENglischHeiten
  Gästebuch
  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/rosalin

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  theater...
  alte filme
  meine Ferien
  lene
 
Wochenende mal wieder vorbei....

... und ich weiss gar nicht wie schnell das geschah.

Natuerlich hatte ich 1000 gute Vorsaetze, dass ich noch fleissiger sein will. Aber habe dann doch ausgeschlafen und erstmal geduscht und megagemuetlich mit mir und mirselbst einen Milchkaffee getrunken (Kaffee verkeerd). Denn: Lene hatte mich am Wochenende ja verlassen. Ja ausser kurz Milchkaufen und Brot habe ich es auch nicht weit geschafft.

Ich hatte ja gute Vorsaetze, deswegen wollte ich auch keinen groesseren Ausflug machen. Augen also auf die Unitexte. Nachdem der Fernseher ja nicht geht und ich genug von meinen Texten hatte und vom Wand anstarren (das ist auch ab und zu mal wichtig, sollte man in seinem Leben mehr als einmal gemacht haben) hab ich mich dann noch zu Isabell eingeladen. Schliesslich waren wir sogar zu 5ft und haben Broken Flowers angeguckt. Auf einem sehr kleinen suessen Fernseher in Isabells Luxuswohnung mit Luxussofa. Alles was ich gerade ueber den Film sagen will. Er ist sehr gruen. Mein Lliebster Bruder wuerde ihn stinklangweilig finden und nicht nur ich habe mich ueber die dramaturgeisch sorgfaeltig einzusetzende Wiederholung ausgelassen. Jim Jarmusch ist ja ansonsten ganz cool. Aber laesst sich vielleicht besser auf einer Grossleinwand geniessen. Ach ja: den Schluss fand ich auch gut. Vor allem die Trainingsjacken und die Motorradgangster. (sorry, fuer alle die den Film jetzt nicht gesehen haben, ich will euch eigentlich nicht langweilen ;()

Am Sonntag habe ich dann wieder weitergelesen, von meinem Dachfenster 2 kleine Gewitter beobachtet und versucht mein Zimmer vor dem ertrinken zu retten (es tropft zum Fenster rein). Naja solange es nur auf den Muelleimer tropft ist das ja nicht schlimm. Dann haette ich doch fast die Tram verpasst, als ich abends nochmal in die Stadt gefahren bin. In Jazzkeller. Ja fuer alle Musik Liebhaber: das kostet kein Eintritt und es ist zwar nicht immer Jazz, was da gespielt wird aber Bier is gut.

Die Band war sehr international (der grandiose Trompeten Johannes sogar aus Deutschland). Und jedes Bandmitglied ein eigener Charakter: Der Frontman aus Argentinien: ein Gitarrengott, dann der Drummer aus Amsterdam, die Blechblaeser (und ich beginne die Trompete immer mehr zu moegen. Frueher dachte ich ich wuerde den Klang hassen aber ich mag es wohl nur nicht, wenn jemand nicht spielen kann...) und der coole Italiener am Bass, der nur ab und zu ganz kurz an den Buehnenrand kam.

Die arme Lene sass 2 Stunden zu lang im Zug, wegen einem boesen Lastwagen auf der Strasse. Dann ist sie leider nicht mehr mit zum Konzert gekommen. Ich hab den letzten Bus nach hause genommen und bin dann ueber meinen Unitexten eingeschlafen, weil ich wie immer noch keine 5 kritischen Fragen hatte. Das musste ich dann eben wieder heute in teuflischer Fruehe machen.

2.10.06 14:55


der Herbst ist da

Sitze in der Bibliothek. Habe mir gerade Nosferatu in Kleinversion aus dem Internet heruntergeladen. Den werde ich die naechsten Tage analysieren. Wuenscht mir Spass.

gestern war wieder Psycho SSprachkurs. Ein Auszug aus meinen Lerninhalten am Beispiel Passiv und Aktiv - um zu veranschaulichen wie sinnvoll das ist was ich da lerne:

Mijn hond ward geslagen daar die man.

mijn hond word gecastreerd.

Ich denke der Inhalt ist verstaendlich. Ich hoffe ich werde diese Saetze niemals brauchen.

Aber zumindest hab ich gestern auch gelernt, wie ich meine "kamer" (mein Zimmer) beschreibe.

Und dann hat unser Lehrer wie ein trotziges Kind mindestens 5 Mal wiederholt, dass der Hund lebendig ist und deshalb aktiv sein kann aber das Buch nicht. De boek doet niets (Das Buch tut nichts!! ach nee?!)

ach ja: gestern war das absolut perfekte Herbstwetter: Sonne, blauer Himmel, Wolken, so 13-15 Grad, Wind und Pfuetzen in denen sich der Himmel spiegelt. So kann es weitergehen.

4.10.06 17:06


Wochenende!

Es ist Wochenende. Heute war meeting bei der Nieuwegeiner Stadt. Und nun muss ich Filmanalyse schreiben. Habe keine Lust dazu. Tolle Wochenendaussichten. Aber die Aussichten auf naechste Woche sind besser. Samira kommt mich besuchen!!!

 

6.10.06 14:07


draussen scheint die Sonne...

und ich sitze hier drinnen und schreibe Weblog. Sollte ich aber nicht. Die Filmanalyse wartet... Ich bin zwar weitergekommen am Wochenende und habe ein komplettes Protokoll mit allen Einstellungen erstellt. Aber nun muss ich das noch auswerten und in Form bringen.

Am Wochenende habe ich nicht nur gearbeitet. AM Samstag sind Lenen und ich spontan ans Meer gefahren und haben uns der Voelkerwanderung in Zanford angeschlossen. Das ist ein Sandstrand wo man schoen spazieren kann aber die Partybars muss man sich wegdenken und die haesslichen Hochhaeuser auch. Dann ist es schoen dort. Den Blick immer auf das Meer und die stuermischen Wellen und die Sonne... Der Wind haette uns fast weggeblasen. Ich hatte dann Sand in den Augen und wir haben das Labyrinth der Duenen erkundet und in einer relativ windstillen Sandkule unsere Sandwiches genossen.

Seit Sonntag ist mir wieder klar, dass ich momentan in einem klaustrophobischen Land lebe. Wollte am Kanal spazieren, raus in die Natur. Aber habe vergeblich nach einem stillen Ort gesucht. Die Autobahn hoert man meilenweit, und sieht die Bruecke auch as weiter Ferne. Und die Wege sind geteert. Hier gibt es zwar alles. Wiesen Schaafe, Gewaesser, Kanaele und Bruecken was nicht schoener sein koennte. Aber Menschenleere Orte, Naturbelassene Reservoire findet man wohl anderswo.

Auf jeden Fall will ich noch in den hohen Norden auf die rauhen Inseln (so stelle ich mir das zumindest vor) um mal fuer eine Weile der Zivilisation zu entkommen.

9.10.06 14:20


Schuhe auf Boden - eine Fotoserie

hier der beginn meiner Schuh - Kollektion

 

 

Fortsetzung folgt

16.10.06 13:35


Eiskalt

ist es heute. Die Sonne scheint trotzdem. Der Endspurt hat begonnen. Aber wie gesagt - erst begonnen. Jetzt noch weniger als 3 Wochen und dann ist der erste Term zu Ende und bis dahin: Zwei Hausarbeiten.

16.10.06 13:46


von Mittwoch bis Sonntag

war Samira zu besuch. Wir waren Mittwoch Abend im Pothujs (oder wie man das auch immer schreibt), es hat eine Tschechische Band gespielt die teilweise gut war aber auch so ne typische Coverband war.

Dann, Donnerstags habe ich morgens um 9 - noch mitten in der Nacht - "Berlin - Sinfonie einer Grossstadt angeschaut". Oder besser gesagt ich habe versucht meine Augen offenzuhalten die sich permanent gegen die Anstrengung gewehrt haben. Dann ist Samira in die Stadt gekommen (sie konnte ausschlafen) und wir sind durch Utrecht gelaufen und im Café verweilt. Dann uns nach ca 1/2 Stunde in der Videothek fuer "Dear Wendy"entschieden und den dann Abends angeschaut.

Freitag war Amsterdam Tag. Mit Hindernissen auf der Strecke (die Tram wurde vom Auto angefahren) und wenig Plan im Kopf sind wir im chaotischen Amsterdam ausgestiegen und sind einfach durch die Stadt gelaufen. Die Zeit verflog, sind ueber Grachten und Plaetze, bis an den Hafen gewandert und haben dort ein Tauchhuhn wegen seinen haesslichen Schlappfuessen bemitleidet. Es gibt in Amsterdam uebrigens nicht nur Hausboote sondern auch Gartenboote und Hotel und Restaurantboote natuerlich auch. Den Essensgeruechen in der Stadt haben wir nicht nachgegeben, denn Abends hatte Julia und in ihre Tuerkenviertelwohnung eingeladen. Lombok (so heisst das Viertel) ist jedoch gar nicht so schrecklich und ich wuerde dort sehr gerne hinziehen. Vielleicht im Februar... wenn Lene nach Deutschland zurueckfaehrt hoffe ich ein Zimmer in Utrecht zu finden. Wir haben dann in Julias Luxuszimmer Lagsagne gegessen, die echt lekker war.DAnn durch die duesteren Strassen in die Innenstadt wo im Mick O`Connels eine Band spielen sollte. Und oh Wunder: es haben sogar zwei gespielt: Eine war sogar so richtig gut (hat bewiesen dass sich die Geige doch als Bandinstrument eignet), die andere weniger aber dafuer habe ich da mehr gelacht. Lustig war der Namen Hasselhoff (also wie Baywatchstars sahen die nicht aus) und dessen Inszenierung: der Name war plakativ auf T-sirts und einer post modernen Unterbauchleuchtanzeige sichtbar. Der Saenger hat die 4. Wand mehrmals durchbrochen (gell Julia?!) und da er dann auch noch meinte dass es vielleicht manche Leute toll finden wenn er von der Buehne runterkommt und er sie an sich reisst habe ich mich dann hinter meiner grossen Schwester versteckt.

Am Samstag haben wir uns aus dem Bett gequaelt und sind zum Ijselmeer gefahren. Manchmal ist Holland da oben schon etwas eintoenig: Abwechselnd im Blickfeld befinden sich Kuh, Schaf, Kanal, Gras und wenn man Glueck hat noch das Meer. Und wieder hat sich mein Eindruck bestaetigt, dass man hier der Zivilisation echt nicht entkommt. Alles einfach besiedelt und bewohnt!

Den Museumsbesuch am Sonntag haben wir dann gnadenlos gestrichen, haben uns ersteinmal wieder aufs Sofa verkrochen und dann noch ein paar Kanaele abgelaufen und uns gedanken gemacht ob die Ebbe und Flut sich bis in die Kanaele auswirkt oder nicht und wieweit bei Hochwasser das Wasser in die Stadt kommen wuerde...

16.10.06 14:20


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung